Diät nach Blutgruppe

Diätoptionen zur Gewichtsreduktion nach Blutgruppe

Einer der wichtigsten Fortschritte von Ernährungswissenschaftlern ist die Blutgruppendiät. Jeder von uns möchte der Besitzer einer schönen und schlanken Figur sein. Einige Frauen greifen dazu auf die radikalsten Maßnahmen zurück: Sie arrangieren lange und anstrengende Hungerstreiks und essen den ganzen Tag nur ein paar Blätter Salat.

Nun ist dies völlig unnötig, da die moderne Diätetik zu Wundern fähig ist. Sie müssen nur die Hauptgeheimnisse der richtigen Ernährung lernen. Dank dessen müssen Sie Ihr Gewicht nicht mehr ständig überwachen.

Der Hauptvorteil eines Blutgruppen-Ernährungssystems besteht darin, dass Sie Ihre Nahrungsaufnahme nicht einschränken müssen. Sie müssen keine Kalorien zählen und Ihr Gewicht ständig überwachen. Sie müssen nur einige Lebensmittel von der Diät ausschließen, und allmählich nimmt das Gewicht ab. Diese Diät basiert auf Blutgruppen.

Untersuchungen des Spezialisten James d'Amado haben gezeigt, dass alle Lebensmittelprodukte in Abhängigkeit von ihrer Kombination mit Blutgruppen in schädliche, nützliche und neutral wirkende Produkte unterteilt sind. Mit anderen Worten, der Verzehr des gleichen Lebensmittels durch verschiedene Personen kann zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Einige Leute beginnen, diese zusätzlichen Pfunde zu verlieren, und einige Leute gewinnen sie. Die Natur selbst bestimmt, welche Produkte für den Menschen vorteilhaft und welche schädlich sind.

Diät nach Blutgruppe: Zulässige Lebensmittel

Klinische Studien haben gezeigt, dass Menschen mit unterschiedlichen Blutgruppen ihre eigenen Ernährungsgewohnheiten haben.

  • Die erste Gruppe kann als "Jäger"bezeichnet werden. Diese Blutgruppe ist die älteste. Den meisten Wissenschaftlern zufolge stammte der Rest aus der ersten Gruppe als Ergebnis der evolutionären Entwicklung. Etwa 34 Prozent der Weltbevölkerung sind Träger der ersten Blutgruppe. Nach den Ratschlägen von Ernährungswissenschaftlern sollten "Jäger" proteinreiche Lebensmittel essen (wir sprechen von Fisch, Fleisch, außer Schweinefleisch, Hülsenfrüchten und Meeresfrüchten). Darüber hinaus müssen Sie Obst (nicht sauer), Roggenbrot und etwas Gemüse in Ihre Ernährung aufnehmen. Weizenprodukte und Getreide (außer Buchweizen) sollten auf ein Minimum reduziert werden.
  • Vertreter der zweiten Gruppe sind "Landwirte". Diese Menschen passen sich perfekt an ihre Umgebung an. „Landwirten“ wird empfohlen, Proteine ​​pflanzlichen Ursprungs zu konsumieren (z. B. Sojabohnen, verschiedene Getreidearten und Hülsenfrüchte). Das Menü muss grünes Gemüse und Obst enthalten (außer Zitrusfrüchten und Bananen). Es ist nützlich, fermentierte Milchprodukte zu verwenden. Begrenzen Sie Ihre Zuckeraufnahme.
  • Vertreter der dritten Blutgruppe - "Nomaden". Diese Gruppe erschien nach der Migration verschiedener Rassen. Derzeit haben etwa 20 Prozent der Weltbevölkerung diese Blutgruppe. Solche Menschen können eine Vielzahl von Lebensmitteln essen, einschließlich einer Vielzahl von Getreide (mit Ausnahme von Weizen), Fleisch und Milchprodukten, Eierspeisen sowie Obst und Gemüse.
  • Schließlich sind die Vertreter der vierten Gruppe "gemischter Typ". Diese Gruppe entstand aus der Fusion zweier Blutarten (B und A). Es ist derzeit das seltenste: Nur sieben Prozent der Bevölkerung haben die vierte Gruppe. Vertreter des "gemischten Typs" können Fleischgerichte von Kaninchen und Truthahn, Fisch, Milch und Milchprodukte, Nüsse, verschiedene Getreidearten (außer Buchweizen), Obst und Gemüse essen.

Verbotene Produkte

  • Jägersollten keinen Kohl (außer Brokkoli), Schweinefleisch, Weizen- und Maisprodukte, Tomatenketchup, Zitrusfrüchte, große Mengen Zucker, Kartoffelgerichte und Eis mit Sahne essen.
  • Landwirtesollten sich auf Zitrusfrüchte, Bananen, Meeresfrüchte, Hühnchen, fettreiche Milch, Paprika und Zucker beschränken. Außerdem können verbotenen Produkten zu starker Tee, Orangensaft und kohlensäurehaltige Getränke zugeschrieben werden.
  • Nomadensollten Mais, Tomaten, Oliven, Meeresfrüchte, Kürbis, Schweinefleisch, Huhn, Weizen und Buchweizen meiden.
  • Vertreter der vierten Gruppesollten Meeresfrüchte, Oliven, rote Fleischgerichte, Sonnenblumenkerne und Weizen von ihrer Ernährung ausschließen (oder auf ein Minimum beschränken).

Diät nach Blutgruppe: Beispielmenü

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für ein Wochenmenü, das nach Blutgruppen kategorisiert ist. Nach Ablauf der Woche können Sie die Diät wiederholen und zur Abwechslung ähnliche Lebensmittel zu Ihrer Diät hinzufügen. Mit der Zeit werden Sie lernen, nur die richtigen Lebensmittel auszuwählen.

Menü für "Jäger"

Montag:

Zum Frühstück können Sie Obst (nach Wahl, ausgenommen Zitrusfrüchte) und Tee ohne Zuckerzusatz essen. Das zweite Frühstück kann aus frisch gepresstem Saft bestehen. Das Mittagessen besteht aus 300 g Gemüsesuppe, 200 g gebratenem oder gebackenem Fisch, einem Apfel und Tee. Für einen Nachmittagssnack können Sie Kräutertee trinken. Zum Abendessen wird gebratene Leber (ca. 200 g), ein paar Scheiben Roggenmehlbrot, Orange und Tee empfohlen.

Dienstag:

Das Frühstück besteht aus Trauben (ca. 150 g) und Kräutertee. Saft ist zum Mittagessen erhältlich. Lassen Sie sich zur Mittagszeit mit 300 g Gemüsesuppe, Fleischgericht (200 g) und mit Öl gewürztem Gemüsesalat verwöhnen. Speisen Sie auf einem Salat aus Algen (150 g), einem Fischgericht (in der gleichen Menge), einer Scheibe Brot (Sie können es mit Butter einfetten) und trinken Sie Tee.

Mittwoch:

Essen Sie zum Frühstück Obst mit Kräutertee. Das zweite Frühstück kann aus einem Glas Natursaft bestehen. Das Mittagessen besteht aus Gemüsesuppe mit Fleischzusatz (ca. 250 g), gebratenem Fleisch (200 g), einer Scheibe Brot, Gurkensalat und Tee. Zum Abendessen 100 g Garnelen kochen (oder auf andere Weise kochen), 200 g Zucchini braten und Tee ohne Zuckerzusatz trinken.

Vierter Tag:

Trinken Sie Milch und eine Banane zum Frühstück. Das zweite Frühstück besteht nur aus Kräutertee. Kochen Sie zum Mittagessen Gemüsesuppe (300 g) und essen Sie 250 g Hüttenkäse. Das Abendessen besteht aus 200 g Fleisch, Salat aller Zutaten (150 g), einer Banane und Tee.

Freitag:

Das Frühstück an diesem Tag sollte aus Obst, Kräutertee und einer Scheibe Brot mit Butter bestehen. Die zweite Mahlzeit beinhaltet ein Glas Saft. Zum Mittagessen können Sie 300 g dicke Suppe mit einer Scheibe Brot, Tintenfisch (in Höhe von 200 g) und einem mit Öl gewürzten Salat aus geschnittenen Tomaten essen. Das Abendessen besteht aus gebackenem Fisch (150 g), Rübensalat (ca. 100 g) und Tee.

Samstag:

Essen Sie zum Frühstück ein paar gekochte Eier, eine Scheibe Butterbrot und trinken Sie Tee. Die zweite Mahlzeit besteht aus einem Glas Saft. Zum Mittagessen - ca. 300 g Gemüsesuppe, 150 g Fischgericht und ein Stück Brot. Ein Snack kann Kräutertee mit einem Löffel Honig sein. Sie können etwas Saft trinken. Zum Abendessen Hühnerfleisch (ca. 200 g) kochen, einen Salat aus Gurken und Tomaten (ca. 200 g) zubereiten und Tee trinken.

Letzter Tag:

Frühstücken Sie mit Früchten oder Beeren, trinken Sie Tee. Die zweite Mahlzeit kann aus Saft bestehen (es kann Gemüse oder Obst sein). Mit 250 g Püreesuppe, gebratener Leber (ca. 200 g), Gemüsesalat mit Butter und Brot speisen. Trinken Sie Saft für einen Nachmittagssnack. Das Abendessen besteht aus gebratenem Fisch (ca. 200 g), Salat (200 g) und Tee.

Menü für "Landwirte" (zweite Blutgruppe)

Erster Tag:

Zum Frühstück essen Sie Käse (ca. 100 g), Obst (außer Banane, Kokosnuss und Zitrusfrüchte) und trinken Tee. Das zweite Frühstück kann ein Glas Kirschsaft sein. Das Mittagessen besteht aus Suppe (ca. 200 g), Fischgericht (Sie können bei der Zubereitung keinen Hering und keine Flunder verwenden) in einer Menge von 200 g und einem Apfel. Nachmittagssnack - Kräutertee mit Honigzusatz. Abendessen mit fermentierter Milch (ein Glas), Kohlsalat (100 g sind genug) und einer Scheibe Brot.

Dienstag:

Frühstücken Sie mit einem Glas Joghurt oder fermentierter gebackener Milch und einer Scheibe Butterbrot. Trinken Sie zum Mittagessen Ananassaft. Das Mittagessen besteht aus 300 g Suppe und 100 g Tomatensalat. Nach einer Weile können Sie Tee trinken. Zum Abendessen 150 g Fisch kochen und einen Algensalat zubereiten. Es ist zulässig, eine Scheibe Brot zu essen.

Mittwoch:

Genießen Sie Obst und Tee zum Frühstück. Die zweite Mahlzeit besteht aus natürlichem Karottensaft. Essen Sie zum Mittagessen etwa 300 g Suppe, Gemüsesalat und eine Scheibe Roggenmehlbrot. Nachmittagssnack - ein Glas Saft (vorzugsweise Kirsche). Das Abendessen an diesem Tag besteht aus 200 g Meeresfrüchten, Algen und Trauben (100 g sind genug).

Vierter Tag:

Frühstücken Sie mit Milch und Obst. Zum Mittagessen können Sie Hüttenkäse essen und Saft trinken. Das Mittagessen sollte aus 200 g Brei, Gemüsesuppe und Tee bestehen. Zum Abendessen essen Sie zum Schluss einen Gemüsesalat mit Tintenfisch, eine Scheibe Brot und trinken ein Glas Kefir.

Freitag:

Zum Frühstück darf man ein Glas fermentierte Backmilch trinken und mit Butter gefettetes Brot essen. Die zweite Mahlzeit besteht aus einem Glas natürlichem Karottensaft. Mittagessen - dicke Suppe mit Bohnen (ca. 300 g), gebackenem Fisch (150 g) und einer Scheibe Brot. Das Abendessen besteht aus Hüttenkäse mit Joghurt (ca. 200 g), Gemüsesalat und einer Mischung aus Beeren und Früchten (ca. 200 g).

Sechster Tag:

Machen Sie zum Frühstück Spiegeleier aus ein paar Eiern, trinken Sie Kaffee mit Sahne (Zucker kann hinzugefügt werden). Die zweite Mahlzeit kann Ananassaft enthalten. Speisen Sie mit 300 g Gemüsesuppe, Meeresfrüchten (ca. 200 g), einer Scheibe Brot und Tee. Zum Abendessen Hühnerfleisch (ca. 150 g) kochen, einen Salat aus Algen und Pilzen zubereiten.

Sonntag:

Essen Sie Obst und Tee zum Frühstück. Nach einer Weile darf man Apfel- und Karottensaft trinken. Mittagessen mit in Milch gekochtem Reisbrei (ca. 200 g), gedünstetem Gemüse in der gleichen Menge und einer Scheibe Brot. Trink etwas Tee. Ein Nachmittagssnack kann aus einem Glas Saft bestehen. Das Abendessen besteht aus 200 Gramm gebratenem Fisch, Karotten nach koreanischer Art und etwas Rotwein.

Beispielmenü für Personen mit der dritten Blutgruppe

Erster Tag:

Genießen Sie das Frühstück mit Obst und zuckerfreiem Tee. Das zweite Frühstück kann Traubensaft enthalten. Zum Mittagessen können Sie Müslisuppe (ca. 300 ml), gebratenes Fleisch (ca. 200 g) zubereiten, einen Apfel essen und Tee trinken. Beim Nachmittagstee ist es ratsam, sich auf Kräutertee zu beschränken, und Sie können mit einem Omelett, gebratener Leber in einer Menge von 200 g, einer Orange und einer Scheibe Brot speisen.

Dienstag:

Zum Frühstück können Sie Trauben (ca. 200 g) essen und Tee trinken. Die zweite Mahlzeit kann Cranberrysaft mit Zuckerzusatz sein. Mittagessen - Gemüsesuppe (ca. 300 g), in Sauce gebackener Fisch (150 g), Radieschensalat. Zum Abendessen das Fleisch (ca. 200 g) schmoren und den mit Öl (150 g) gewürzten Kohlsalat zubereiten. Trinken Sie Tee mit einer Scheibe Brot.

Dritter Tag:

Essen Sie etwas Obst zum Frühstück und Tee mit einigen Croutons. Die zweite Mahlzeit kann ein Glas Ananassaft enthalten. Das Mittagessen an diesem Tag besteht aus Suppe mit Croutons (ca. 300 g Suppe), gebackenem Fleisch und grünem Salat. Mit 200 g gekochtem Fisch und einem Glas fermentierter Backmilch speisen.

Donnerstag:

Essen Sie zum Frühstück einen Obstsalat (vorzugsweise mit Joghurt) und ein Glas Tee. Nach einer Weile können Sie den Saft trinken. Machen Sie zum Mittagessen Gemüsesuppe (ca. 300 g) und einen Snack auf Hüttenkäse (200 g). Ein Nachmittagssnack kann Kohlsaft oder Karottensaft enthalten, und das Abendessen kann einen Salat mit Algen und Kartoffeln, eine Scheibe Brot, eine Banane und Tee enthalten.

Freitag:

Frühstücken Sie mit Zitrusfrüchten und Tee. Zum Mittagessen gibt es Traubensaft. Es wird empfohlen, 250 g Püreesuppe, ein Stück Brot, 200 g gebackenen Fisch, Tomaten und Tee in die Mittagsmahlzeit aufzunehmen. Machen Sie sich zum Abendessen einen Gemüsesalat mit Krabbenfleisch, Fisch und Tee.

Sechster Tag:

Frühstücken Sie mit milchgekochtem Reisbrei und einem Ei. Trink etwas Tee. Trinken Sie nach einer Weile den Cranberrysaft. Speisen Sie auf Gemüsesuppe (ca. 300 g), gekochtem Fisch (ca. 150 g) und Tee. Essen Sie zum Abendessen 150 g Hüttenkäse sowie einen Eintopf mit Gemüse und Fleisch (250 g).

Menü für Personen mit 4. Gruppe

Erster Tag:

Das Frühstück besteht aus ungesüßtem grünem Tee und Obst, Mittagessen - Ginseng-Tee, Mittagessen - Kartoffelpüree mit Fleischsauce (300 g), Tofu (100 g), Kräutertee, Nachmittagstee - grünem Tee mit Honig, Abendessen - mit gekochtem Fisch mit Tomatensauce (200 g), einem Glas Kefir und Brot.

Zweiter Tag:

Frühstück - Trauben, zweite Mahlzeit - Tee mit Kamille, Mittagessen - Gemüsesuppe (300 ml), gebratener Fisch (200 g), Gurken, Tee, Abendessen - gekochtes Kaninchen (200 g), Blumenkohl, ein Stück Brot.

Mittwoch:

Frühstücken Sie mit Obst und Tee und trinken Sie dann Hagebuttenkoch. Das Mittagessen sollte aus Suppe mit Kartoffeln (250 g), gebratenem Kaninchen (200 g) und Radieschensalat bestehen. Das Abendessen beinhaltet 200 g gekochten Reis und Kefir.

Donnerstag:

Frühstücken Sie mit Rührei, Banane und grünem Tee. Trinken Sie nach einer Weile den Saft. Speisen Sie eine Gemüsesuppe (ca. 300 g), gebackenen Fisch (200 g) und Tomaten. Zum Abendessen das Lamm (200 g) schmoren und den Kohlsalat zubereiten.

Freitag:

Das Frühstück besteht aus Käsesandwiches, die zweite Mahlzeit besteht aus Traubensaft, das Mittagessen besteht aus Pilzsuppe (250 g), Gemüsesalat und Fisch (ca. 300 g), Tomaten, Brot und Tee. Nehmen Sie einen Snack mit einem Apfel und kochen Sie zum Abendessen 200 g Brei mit Rübensalat.

Sechster Tag:

Frühstücken Sie mit ein paar gekochten Eiern und grünem Tee. Snack auf ein paar Erdnüssen. Zum Mittagessen eine Suppe aus Gemüse und Bohnen (300 g) kochen, den Fisch (200 g) braten und Kefir trinken. Speisen Sie auf einer Diät Gemüsesalat.

Sonntag:

Das Frühstück besteht aus Kaffee und Obst, die zweite Mahlzeit ist eine Scheibe Käse mit Tee, das Mittagessen ist eine Suppe mit Gemüse (ca. 300 g), ein Eintopf Pute und eine Scheibe Brot, ein Nachmittagssnack enthält eine Banane mit Tee und das Abendessen wird gebraten odergebackenes Kaninchen (200 g) sowie jede Beilage.

Bevor Sie mit dieser Diät beginnen, sollten Sie Ihre Blutgruppe kennen und Ihren Arzt konsultieren.