30 Tage lang Diät trinken

Trinken Diät für einen Monat zur Gewichtsreduktion

Lassen Sie sich nicht von dem Satz „Diät für einen Monat trinken“ einschüchtern. Sie müssen nicht nur Wasser trinken, sondern auch eine große Auswahl an Getränken und Brühen.

Um einer schönen Figur willen können Sie solch eine ungewöhnliche Diät ertragen!

Trinkdiät für einen Monat, Trinkdiät: Menü für 30 Tage, Ausstieg aus der Trinkdiät für 30 Tage

Nicht jeder kann einen ganzen Monat lang eine Diät einhalten. Aber nur, wenn es 30 Tage lang keine Trinkdiät ist. Es hat eine große Vielfalt, ist leicht zu sitzen und seine Effizienz ist ziemlich hoch. Vor allem ist diese Diät für diejenigen geeignet, die ein großes Übergewicht, einen großen Wunsch, Gewicht zu verlieren und eine starke Willenskraft haben.

Wenn Sie einen Monat lang Diät halten, essen Sie 30 Tage lang nur flüssige Lebensmittel und alle Arten von Getränken. Natürlich spielt auch gewöhnliches Wasser eine große Rolle, die immer in allen Diäten vorkommt. Denken Sie nicht, dass es unmöglich sein wird, so zu leben. Ja, in den frühen Tagen wird es ein wenig schwierig sein. Aber wir sind sicher, dass Sie auf jeden Fall fertig werden und Gewicht verlieren werden!

Also, was werden wir auf unserer Diät trinken?

  • Fleisch- und Fischbrühen. Voraussetzung - Fleisch und Fisch müssen mager, von Haut und Fettstücken geschält sein;
  • Säfte aus Obst und Gemüse, die Sie selbst zubereitet haben, anstatt im Supermarkt gekauft zu haben. Aber nicht alle Früchte sind für frische Säfte geeignet. Zum Beispiel fegen wir definitiv Trauben und Bananen weg. Bevorzugen Sie Zitrussäfte und ungesüßte grüne Äpfel;
  • Tee jeglicher Art, jedoch ohne Zucker, Honig und andere Süßigkeiten;
  • Selbstgebrautes Trockenfruchtkompott. Vergessen Sie die Kompotte, die für den Winter vorbereitet sind. Es wird zu viel Zucker hineingegeben, was bei einer Trinkdiät verboten ist.
  • Haferflockengelee. Sie können es kalt oder heiß trinken - wie Sie möchten. Es ist jedoch verboten, Zucker hinzuzufügen.
  • Fettarme Milchgetränke. Gib die süße "Milch" auf;
  • Mineralwasser, vorzugsweise still;
  • Kaffee ohne Zucker;
  • Manchmal kann man Kwas trinken;
  • Cranberrysaft;
  • Hagebuttenkochung;
  • Eine Ausnahme vom Trinkregime ist die Püreesuppe. Zur Zubereitung kochen wir sekundäre Fleischbrühe und mahlen alles Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Kohl) in einem Mixer, bis es maximal gehackt ist. Natürlich dürfen keine Müsli, Nudeln oder Pilze hinzugefügt werden. Nur Gemüse und Kräuter sowie einige Gewürze! Sie sollten sich von einer solchen Suppe nicht mitreißen lassen, aber Sie können sie alle zwei Tage einmal essen.

Trinken Sie nicht: Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, fertige Säfte, Cocktails auf Basis von süßen Früchten und Sirupen, Kaffee mit Sirup und Sahne, Milchshakes auf Eisbasis.

Vorteile und Nutzen einer 30-tägigen Trinkdiät

Vor- und Nachteile einer Trinkdiät

Natürlich ist der Hauptvorteil und worum es ging, Gewichtsverlust. Der Kaloriengehalt Ihrer Ernährung ist viel geringer als gewöhnlich, das heißt, es gibt ein Kaloriendefizit, dank dessen Sie Gewicht verlieren. Berichten zufolge haben Menschen, die eine solche Diät einhalten, bis zu fünfzehn Pfund mehr verloren.

Auch während der Diät wird der gesamte Organismus, jede seiner Zellen, stark gereinigt. Sie werden Leichtigkeit in Ihrem Körper spüren. Darüber hinaus entwickeln Sie gesunde Essgewohnheiten: Sie essen weniger, Sie hören auf, sich nach süßen und fettigen Lebensmitteln zu sehnen.

Während der 30-tägigen Trinkdiät findet, wie bereits erwähnt, eine massive globale Reinigung statt. Darüber hinaus sind in den ersten zehn Tagen hauptsächlich die Därme betroffen. In den zweiten zehn Tagen werden unsere Organe, die für die Entgiftung der ankommenden Substanzen verantwortlich sind, gereinigt - die Nieren und die Leber. Nun, in den letzten Tagen der Diät gibt es eine Erneuerung auf zellulärer Ebene.

Vor- und Nachteile einer 30-tägigen Trinkdiät

Trotz der Tatsache, dass Sie wie bei normalen Diäten Kalorien erhalten, ist Hunger zunächst unvermeidlich. Dies liegt daran, dass wir uns satt fühlen, wenn wir etwas kauen. In Bezug auf den Kaloriengehalt sind beispielsweise ein Apfel und frischer Saft desselben Apfels gleich. Aber im ersten Fall dauert es länger, bis der Apfel in den Magen-Darm-Trakt gelangt, was das Sättigungszentrum stark beeinflusst. Wir spüren ein gewisses Sättigungsgefühl. Die Diät hat auch ein Merkmal wie einen sehr langsamen Ausstieg. Natürlich erfordern alle Diäten einen schrittweisen Übergang zu einer normalen Diät. Aber mit dem Trinken ist die Situation viel komplizierter. Immerhin erhielt der Körper einen ganzen Monat lang keine feste Nahrung, er verlor die Gewohnheit davon. Und noch ein Nachteil: Die Ernährung hat ihre eigenen Kontraindikationen (Erkrankungen der Nieren, des Herzens, des Verdauungssystems, der Schwangerschaft und der Stillzeit). Wenn möglich, trinken Sie während des Gewichtsverlusts Vitamin- und Mineralkomplexe (diese werden in Form von Kapseln oder Tabletten in der Apotheke verkauft).

Trinkdiät: Menü für 30 Tage

Jetzt müssen wir entscheiden, was und wie wir trinken. Wir empfehlen Ihnen, fünf Mahlzeiten pro Tag zuzubereiten: zwei Frühstücke, Mittagessen, Nachmittagstee und Abendessen. Fractional Nutrition ist der Schlüssel zum Erfolg absolut jeder Diät.

So sieht Ihr Tagesmenü aus:

  • Frühstück: ein Glas Kefir oder Milch;
  • Zweites Frühstück: frische Grapefruit;
  • Mittagessen: Hühnerbrühe, apfelfrisch;
  • Nachmittagssnack: Haferflockengelee;
  • Abendessen: ein Glas Kefir.

Ein weiteres Beispiel:

  • Frühstück: Kakao mit Milch;
  • Zweites Frühstück: Beerengelee;
  • Mittagessen: Püreesuppe;
  • Nachmittagssnack: Trockenfruchtkompott;
  • Abendessen: ein Glas fermentierte Backmilch.

Und vergessen Sie nicht, zwischen den Mahlzeiten ein Glas sauberes Wasser zu trinken. Darin sind Sie völlig unbegrenzt.

30 Tage lang die Trinkdiät beenden

Es sind also dreißig Tage vergangen. Es gibt eine Figur auf der Waage, die Sie sehr glücklich macht. Und jetzt ist es Ihr Ziel, alles zu tun, damit das Gewicht nicht zurückkommt. Um dies zu tun, müssen Sie so langsam und vorsichtig wie möglich aus der Trinkdiät aussteigen. In der ersten Woche verlassen Sie die Diät gleich und fügen nur flüssigen Brei (vorzugsweise Haferflocken, Gerste) hinzu. In der zweiten Woche Hühnereier hinzufügen. In der dritten und vierten Woche werden bereits Gemüse und Fleisch verwendet. Somit ist der Ausstieg aus der Diät in Bezug auf die Diät selbst nahezu gleich. Aber glauben Sie, dass Sie auf diese Weise Ihrem Körper keinen Schaden zufügen werden. Außerdem nimmt das Risiko einer erneuten Gewichtszunahme exponentiell ab.

Wenn Sie kein Verlangen nach Süßigkeiten und stärkehaltigen Lebensmitteln sowie nach Fett haben, müssen Sie diese Produkte nicht wieder in Ihr Menü aufnehmen. Die Einführung von Zucker im nächsten Monat ist im Allgemeinen unangemessen. Wenn Sie möchten, können Sie Fastentage nach der Diät trinken, was jedem Tag der Diät entspricht. Denken Sie daran, dass Sie die 30-Tage-Trinkdiät nur einmal im Jahr einhalten können!

Sie haben also gelernt, was eine Trinkdiät für einen Monat ist. Wenn sie dich interessiert, kannst du gerne anfangen, Gewicht zu verlieren. Es wird schön sein, Ihren Arzt zu besuchen, bevor Sie damit beginnen, um mögliche Kontraindikationen herauszufinden. Aber denken Sie daran, dass es auch durch Übergewicht viele Probleme geben kann!